KS-West e.V.
Filterung nach:
    Sortieren nach





    Werkberichte sind Beschreibungen des Bauvorhabens durch den Architekten.



Download Download (1.4 MB)

Städtische Kindertageseinrichtung Hiltrup-West kombiniert mit Wohnbebauung

Die Kindertageseinrichtung liegt in einem Neubaugebiet aus freifinanzierten Wohnungen, geförderten Wohnungen und Reihenhäusern westlich der Meesenstiege in Münster-Hiltrup.

Die Kindertagesstätte befindet sich im Erdgeschoss eines der Wohngebäude. Das Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet. Es werden ganztags 20 Kinder in zwei Gruppen betreut.

Die Eingewöhnung erfolgt nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ besonders behutsam unter Einbeziehung der Eltern. Es wurden die planerischen Voraussetzungen geschaffen, bei einem demografischen Wandel im Quartier die Einrichtung in weitere Wohnungen umzunutzen.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Fotos!

Städtische Kindertageseinrichtung Hiltrup-West kombiniert mit Wohnbebauung
Städtische Kindertageseinrichtung Hiltrup-West kombiniert mit Wohnbebauung
Städtische Kindertageseinrichtung Hiltrup-West kombiniert mit Wohnbebauung

Gruppenraum und Mehrzweckraum

Projektdaten
Wohnungsbau: Mehrfamilienhaus
Nichtwohnbau: Kindergärten / Schulen und Unterrichtsgebäude
48165 Münster-Hiltrup
Energiesparhaus
Außenwand: Wärmedämmverbundsystem
zweischalig
Sichtfläche außen: Putz
Backstein
Bauvorhaben:

Neubau Kindertageseinrichtung Münster-Hiltrup

Architekt:

STADTRAUM PROJEKT GmbH & Co. KG

Architekten + Generalplaner

Am Mittelhafen 42-44

48155 Münster 
Telefon 0251.98113015 
Telefax 0251.98113016

www.stadtraum-Projekt.de

 

 

Bauherr:

Wohn+Stadtbau GmbH

Bauunternehmer:

Hubert Nabbe GmbH
Hoch- und Tiefbau
Hünenburg 16

48165 Münster
Fon 02501.2790-0
Fax 02501.2790-50
nabbe@nabbe.de

www.nabbe.de

Bauweise:

Massivbauweise

Fertigstellung:

2012

Produkt:

Kalksandstein

Sonstiges:

Fotograf: Rolf Keisker, Hansell

Veröffentlichung:

Kitapreis 2014: Große Architektur für die Kleinsten: 17 Kitas ausgezeichnet

Der Beitrag besticht durch seinen städtebaulichen Ansatz: Inmitten eines neu entstandenen Wohnquartiers, das sich vorwiegend an junge Familien wendet, wird die Kindertageseinrichtung – als solche zunächst kaum wahrnehmbar – wie selbstverständlich in einem Gebäudeensemble integriert.

Die flexible Gestaltung des Grundrisses ist darauf ausgerichtet, bei Bedarf mit einfachen baulichen Maßnahmen eine Umnutzung in fünf altengerechte Wohneinheiten zu ermöglichen. Die planerische Umsetzung des Konzeptes überzeugt insbesondere hinsichtlich der Vermeidung möglicher Nutzerkonflikte zwischen Wohnen und der Kindertageseinrichtung durch die durchdachte Anordnung und Orientierung der Funktionsbereiche.

Die Räume der Kindertageseinrichtung weisen eine wohnliche Atmosphäre auf und verfügen über unmittelbare Außenraumbezüge. Das räumliche Konzept wird durch pädagogische Ansätze der Einrichtung wie die individuelle Eingewöhnung und intensive Beteiligung der Eltern an der Betreuung wirkungsvoll unterstützt. Die Jury sieht hier ein gelungenes Konzept zur Integration einer Kindertageseinrichtung in ein verdichtetes Wohnquartier. Der Beitrag stellt eine wichtige Antwort auf die baulichen Herausforderungen des demografischen Wandels dar.

 

 

 
Ansprechpartner:

KS UNIKA

KS-West e.V.
Barbarastr. 70
46282 Dorsten
Tel.: 0 23 62 /95 45-0
Fax: 0 23 62 /95 45-25
info@ks-west.de
www.ks-west.de

KS-Lexikon

Infomaterial