KS-West e.V.

Umweltschonend

Kalksandstein ist ein ganzheitlich umweltverträgliches Produkt. Auch bei der Herstellung trägt dieser Baustoff beachtlich zur Ressourcenschonung und zum Schutz der Umwelt bei. Das heißt, dass von der Rohstoffgewinnung über die Produktion, den Transport, die eigentliche Nutzung als Baumaterial bis zum Rückbau und Recycling immer sehr gute Umwelteigenschaften zu verzeichnen sind.

Bauökologisch empfehlenswert

Der Ursprung aller ökologischen Eigenschaften liegt im Kalksandstein selbst:

KALK, SAND UND WASSER – SONST NICHTS

Auf diesem Reinheitsgebot beruht seit jeher der Erfolg dieses vielseitigen Bausteins. Kalksandsteine bestehen aus den natürlichen Rohstoffen Kalk und Sand. Diese Materialien werden unter Zusatz von Wasser gemischt. Das Gemisch wird anschließend zum Rohling gepresst, geformt und unter Dampfdruck gehärtet.

Natürliche Rohstoffe – Kurzer Transport

Kalksandsteine werden bundesweit aus reichlich vorkommenden heimischen Rohstoffen hergestellt. Dies vermeidet von Anfang an unnötigen Transport. Kurze Wege – auch zu Ihrer Baustelle – sorgen für geringe Belastungen für Umwelt und Verkehr.

Nach dem Tagebau: Zurück zur Natur

Der Sand für die Herstellung wird meist in unmittelbarer Nähe der Produktionsstätten gewonnen. Nach dem Abbau durchläuft das gesamte Gelände eine Rekultivierungsphase. Als Biotop erwachen ehemalige Sandgruben zu neuem Leben und beherbergen zahlreiche Tiere und Pflanzen. Natürlich bieten sie als Badesee auch erholungsbedürftigen Menschen einen Rückzugsort.

Keine Schadstoffe – kein Abfall

Kalksandstein ist nachhaltig vom Rohstoff bis zum Eigenheim. Die natürlichen Rohstoffe werden konsequent umweltschonend und ohne chemische Zusätze zu Kalksandsteinen verarbeitet. Als einziges Bindemittel wird Kalk verwendet.

Sämtliche Reststoffe, die bei der Produktion entstehen, werden mit Brechwerken zerkleinert und der so entstandene Zuschlag kehrt in den Produktionsprozess zurück. Die fertigen Kalksandsteine sind grundwasserneutral und können beim Abbruch von Gebäuden leicht recycelt werden.

Geringer Energieverbrauch

Da bei der Härtung ausschließlich Wasserdampf, aber keinerlei Emission aus der Verbrennung anfällt, kann man von einer schadstoffarmen Produktion sprechen. Dank der geringen Härtetemperatur von nur 200 °C und der kurzen Härtezeit von 4 bis 8 Stunden verbraucht die Herstellung äußerst wenig Energie. Der Wasserdampf wird vor allem auf umweltfreundlicher Basis von Erdgas, Leichtöl oder Biogas erzeugt.

Nicht nur der geringe Primärenergiebedarf bei der Produktion von Kalksandstein überzeugt. Auch der eigentliche Einsatz des Materials in Kombination mit Dämmstoffen führt zu einer sehr guten Energiebilanz. So lässt sich kostbare Heizenergie sparen. Und die CO2-Emissionen fallen deutlich geringer aus.

Primärenergieinhalt (PEI) von Kalksandstein

PEI = 1.058 [kJ/kg KS]

oder

PEI = 294 [kWh/t KS]



KS-Lexikon

Infomaterial