Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.
Filterung nach:
    Sortieren nach





    Werkberichte sind Beschreibungen des Bauvorhabens durch den Architekten.



Erweiterung der Eichendorffschule in Peine als Passivhaus Neubau

Bei diesem Projekt handelt es sich um den Erweiterungsneubau der in den 60er Jahren erbauten Eichendorffschule in Peine. Der 3-geschossige Neubau in Passivhausstandard ersetzt einen bis dahin bestehenden stark sanierungsbedürftigen Gebäudetrakt.

Die Besonderheit des Projektes besteht zum einen in den Anforderungen an ein Passivhaus, zum anderen in der Funktion und Gestaltung als modernes Schulgebäude.

Entstanden ist ein bogenförmiger, 3-geschossiger Neubau, mit flachgeneigtem Pultdach. Auf der Südseite die Glasfassade des Flures, aufgelockert durch farbige Glaselemente, sowie den in Kreisform erbauten Aufzug. Auf der Nordseite eine Holz- und Putzfassade mit dahinter liegenden Unterrichts- und Funktionsräumen.

Als Verbindung zum Altbau wurde ein eingeschossiger Baukörper als Durchgangsflur konzipiert.

 

Erweiterung der Eichendorffschule in Peine als Passivhaus Neubau

Für die Stadt Peine wurde der Umbau und die Erweiterung der Eichendorffschule realisiert. In der Erweiterung entstanden insgesamt elf neue Klassenräume, drei Besprechungsräume, fünf Gruppenräume und ein Multifunktionsraum.
Die Ausführung des Neubaus mit ca. 1.600 m² Nutzfläche erfolgte komplett im Passivhausstandard.
Das Gebäude wird ausschließlich über die erwärmte Zuluft der Lüftungsanlage beheizt. Heizkörper befinden sich lediglich im Verbindungsbau zwischen Alt- und Neubau.

Zum Vergrößern klicken Sie auf die Fotos 

Projektdaten
Nichtwohnbau: Kindergärten / Schulen und Unterrichtsgebäude
31224 Peine
Passivhaus/Nullenergie- und Plusenergiehaus
Energiesparhaus
Außenwand: Wärmedämmverbundsystem
Sichtfläche außen: Putz
Holz
Architekt:

Leistungsphasen 1 + 2 + 9 HOAI:

Stadt Peine, Hochbau-Architektur

 

Leistungsphasen 3-8:

Architekturbüro Thienemann

Dipl-Ing. Architekt Jörg Thienemann

Kantstrasse 31

31224 Peine Deutschland

Tel: +49 (0)5171 80 85 65

Fax: +49 (0)5171 80 85 66

Mail: info@architekt-thienemann.de

www.architekt-thienemann.de

und TGA Büro Grobe Passivhaus

 

Bauherr:

Stadt Peine

Kantstraße 5

31224 Peine

Bauweise:

Massivbauweise

Fertigstellung:

2007

Produkt:

Kalksandstein 24 cm Wandstärke

 

Sonstiges:
Energiebezugsfläche nach PHPP: 1594 m²
Konstruktion: Massivbau
Außenwand: Innenputz 15mm, KS Mauerwerk 240mm, Wärmedämmung WLG 035 260mm, Außenputz bzw. Innenputz 15mm, KS Mauerwerk 240mm, Wärmedämmung WLG 040 inkl. Holzunterkonstruktion 260mm, Luftschicht, Fassadenplatten U-Wert = 0,139 W/(m²K)
Kellerdecke / Bodenplatte: Fußbodenaufbau 20mm, Estrich 80mm, Trittschall- und Wärmedämmung WLG 040 100mm, Beton 350mm, Schaumglas Schotter WLG 080 300mm U-Wert = 0,139 W/(m²K)
Dach: Betondecke 200mm, Wärmedämmung WLG 035 280mm, Gefälledämmung WLG 070 20-100mm, Dachdichtungsbahnen, Substratschicht für Dachbegrünung
bzw. Spannbetondecke180mm, Wärmedämmung WLG 035 zweilagig 300mm, Dachdichtungsbahnen U-Wert = 0,12 W/(m²K)
Fensterrahmen: INOUTIC, System Prestige Ausgedämmtes Mehrkammer-Kunststoffprofil; Uf=1,0 W/(m²K). Zwei umlaufende Dichtungen, Randverbund Thermix, Rahmen beim Einbau vollständig mit Dämmung überdeckt
bzw. Schüco, System FW 50+. Abminderung des Uf Wertes aufgrund des geringen Flächenanteils. Kompensation durch Verglasung; Uf<1,4W/(m²K), Randverbund Thermix
Anm. d. Red.: Für einen sehr guten Wärmeschutz und uneingeschränkte Behaglichkeit in Passivhäusern soll der nach DIN EN 10077 berechnete Uf-Wert 0,80 W/(m²K) nicht überschreiten.
Uw-Wert = 0,95 W/(m²K)
Verglasung: Dreischeibenverglasung, Float, Randverbund Thermix
Ug-Wert = 0,5 W/(m²K) g-Wert = 49 %
Eingangstür: INOUTIC, System Prestige. Ausgedämmtes Mehrkammer-Kunststoffprofil; Uf=1,0 W/(m²K). Zwei umlaufende Dichtungen, Randverbund Thermix, Rahmen beim Einbau vollständig mit Dämmung überdeckt. Verstärkungsprofile aufgrund statischer Belastung.
Lüftung: Menerga, Rotationswärmetauscher Rotationswärmeübertrager mit Feuchteübertragung. Unter Berücksichtigung des gesamten Energieinhaltes der Luft, also mit Feuchte, ist der gesamt Wirkungsgrad höher anzusetzen, da die Enthalpie der Luft mit steigender Feuchtigkeit zunimmt. zusätzlicher Erdreichwärmetauscher Zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Frischluftzufuhr sowie Abluftabsaugung wurden die einzelnen Klassenräume mit einer Bedarfserkennung ausgestattet. Diese funktioniert mittels CO2- bzw. Mischgasfühlern.
Heizung: Anschluss an Fernwärmeversorgung der Stadtwerke Peine
Warmwasser: Der geringe Restbedarf an Warmwasser wird an zwei Zapfstellen über Durchlauferhitzer gedeckt. Kein Verteilnetz für Warmwasser vorhanden.
Luftdichtheit: n50 = 0,48/h

 

Ökologische Aspekte:

Erdreichwärmetauscher mit ca. 900 m Länge zur sommerlichen Kühlung der Zuluft und winterlichen Vorerwärmung.

Dachdämmung z.T. als Schüttdämmung aus recyclter Polystyroldämmung
Heizwärmebedarf: 15 kWh/(m²a) berechnet nach PHPP
Gebäudeheizlast: 12 W/(m²) berechnet nach PHPP
Primärenergiebedarf: 87 kWh/(m²a) Wohn-/Nutzfläche für Heizung, Warmwasser, Hilfs- und Haushaltsstrom berechnet nach PHPP
   
   
Baujahr: 2007
Planung der Architektur:

Planung der Architektur

Leistungsphasen 1 + 2 + 9 HOAI:

Stadt Peine, Hochbau-Architektur

 

Leistungsphasen 3 - 8: 

Architekturbüro Thienemann,

Dipl.-Ing. Architekt Jörg Thienemann

Kantstrasse 31

31224 Peine Deutschland

Tel: +49 (0)5171 80 85 65

Fax: +49 (0)5171 80 85 66

mail: info@architekt-thienemann.de

www.architekt-thienemann.de

und TGA Büro Grobe Passivhaus

Planung der Haustechnik: Architektur- und TGA Büro Grobe Passivhaus
Planung der Bauphysik: Architektur- und TGA Büro Grobe Passivhaus
Planung der Statik: Ingenieurbüro Miehe
   
   
Projektbeteiligte: Carsten Grobe - Passivhaus | 30539 Hannover | Planung der Haustechnik (TGA) 
Veröffentlichung:

www.passivhausprojekte.de

 

 
Ansprechpartner:

KS-West e.V.
Barbarastr. 70
46282 Dorsten
Tel.: 0 23 62 /95 45-0
Fax: 0 23 62 /95 45-25
info@ks-west.de
www.ks-west.de

KS-Newsletter

KS-Lexikon

Infomaterial