Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.
Filterung nach:
    Sortieren nach





    Werkberichte sind Beschreibungen des Bauvorhabens durch den Architekten.



Klimaschutzsiedlung in Essen Dilldorfer Höhe

Aktuell entsteht im Essener Süden oberhalb des Baldeneysees die erste Klimaschutzsiedlung der Stadt.
In zwei Bauabschnitten werden hier 51 Wohneinheiten in acht dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern, zwei Tiefgaragen und 17 Einfamilienhäuser realisiert.

Von den acht Mehrfamilienhäusern werden drei im Passivhausstandard errichtet.
Die übrigen Geschosswohnungsbauten und die Einfamilienhäuser erhalten KfW-Effizienzhaus-55-Standard.
Der Einsatz von Solarthermie, Photovoltaik- und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sowie die Nutzung von Erdwärme zur Beheizung und Warmwasserbereitung bei den Mehrfamilienhäusern sind gemeinsam mit einem hervorragenden Dämmpaket Bestandteil des vom Ingenieurbüro Weiß aufgestellten Energiekonzeptes.

Copyright: Druschke und Grosser Architektur | Fotos: Thomas Riehle

Klimaschutzsiedlung in Essen Dilldorfer Höhe

Das städtebauliche Konzept sieht eine offene Bauweise vor. Der Konzeptgedanken von einem „farbigen Teppich“ wird aufgegriffen und auf die Fassaden der Gebäude projiziert. Dieses Farbspiel setzt sich auch im Innenraum der gläsernen Treppenhäuser, die als Fuge ausgebildet sind, fort.

Geradlinige Baumreihen, verbinden das bestehende, qualitativ hochwertige nördlich des Grundstückes gelegene Naherholungsgebiet optisch mit dem geplanten Grünbereich und vernetzen diesen. Prägnante grüne Innenfreiräume öffnen sich entlang den Baumreihen und schaffen signifikante Räume zum Spielen, Kommunizieren und Relaxen.
Nicht nur den Einfamilienhäusern sind im Erdgeschoss Gärten zugeordnet, sondern auch den Geschosswohnungsbauten.
Auch bei diesem Projekt wird der ruhende Verkehr in 2 Tiefgaragen untergebracht. Somit bleibt das Wohngebiet nahezu autofrei.

Zum Vergrößern klicken Sie auf die Fotos 

Projektdaten
Wohnungsbau: Einfamilienhaus
Reihenhaus
Mehrfamilienhaus
Passivhaus/Nullenergie- und Plusenergiehaus
Energiesparhaus
Außenwand: Wärmedämmverbundsystem
Sichtfläche außen: Putz
Bauvorhaben:

Klimaschutzsiedlung Essen Dilldorfer Höhe,

1. und 2. Bauabschnitt Am Wieselbach, Grunsbeckhof

Architekt:

Druschke und Grosser Architektur

Mülheimer Straße 43

47058 Duisburg

Telefon: 0203/6001260-0

Fax: 0203/6001260-10

www.druschkeundgrosser.de

mail@druscheundgrosser.de

Bauherr:

Allbau AG Essen

Kennedyplatz 5

45127 Essen

Allbau

 

Bauunternehmer:

Michael Schmidt GmbH & Co KG Bauunternehmung

Mausegatt 50

47228 Duisburg

Telefon: 02065/7763-0

Fax: 02065/7763-29

info@bauen-mit-schmidt.de

www.bauen-mit-schmidt.de

Bauweise:

Massivbauweise

Fertigstellung:

1. BA: 12 | 2012

2. BA: Ende 2013

Produkt:

Außenwände und tragende Wände:

KS - R(P)

Sonstiges:

Energie Mehrfamilienhäuser: 1. BA

zentrale Heizungsanlage

2 Sole-Wasser Wärmepumpen zur Deckung der Heizlast

1 Sole-Wasser-Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung

17 Doppel-U-Sonden zur Geothermischen Energiegewinnung aus 99 m Tiefe

25 Solarkollektoren

Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Primärenergiekennwert: 24 und 27 kwh/m²a im Mittel

3 Passivhäuser und 5 im KfW-Effienzhaus-55-Standard

 

Energie Einfamilienhäuser: 1. BA

dezentrale Wärmeversorgung mit Gasbrennwertgeräten

30 Solarkollektoren

Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Primärenergiekennwert: 32 kWh/m²a im Mittel

KfW-Effizienzhaus-55-Standard

 

Förderung: KfW Progress-Förderung (Förderung durch das Land NRW)

 
Ansprechpartner:

KS-West e.V.
Barbarastr. 70
46282 Dorsten
Tel.: 0 23 62 /95 45-0
Fax: 0 23 62 /95 45-25
info@ks-west.de
www.ks-west.de

KS-Newsletter

KS-Lexikon

Infomaterial