KS-West e.V.
  • Schallschutz Workshops der Cirkel GmbH & Co. KG im Herbst 2020

    Auch wenn man im Moment an andere Dinge denkt: Es wird weitergehen!

    Wir möchten Sie bitten, sich folgende Termine zu notieren:

    12.11.2020 - Duisburg

    17.11.2020 - Essen

    18.11.2020 - Dortmund

    Jeweils von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

     

    Gerne können Sie sich auch schon anmelden, wobei eine Zahlung der Gebühr noch nicht erforderlich ist.

     

    Anmeldung Schallschutzseminar

    mehrDownload Download (62 KB)
  • KS-Bauseminare 2020 im Westen

    KS-Bauseminare 2020 im Westen

    Mit weit über 1500 Besuchern konnte die Teilnehmerzahl des Vorjahres erneut übertroffen werden, die sich bei den traditionell zu Beginn des Jahres in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalen durch den Kalksandsteinindustrie West e.V. veranstalteten Bauseminaren „ZUKUNFT BAUEN“ praxisorientiert informieren ließen.


    Die Reihe der Fachvorträge eröffnete Herr Dipl.-Ing. Andreas Schlundt, Abteilungsleiter Normung beim Bundesverband der Kalksandsteinindustrie e. V. in Hannover. In seinem Streifzug durch die Normung und der ständigen Aktualisierung im Hinblick auf die allgemein anerkannten Regeln der Technik gab er zahlreiche Praxistipps. Er sensibilisierte die Zuhörerschaft bis zu dem Punkt hin, dass alles, was am Markt zu kaufen und lieferbar ist, noch lange nicht eingebaut werden darf bzw. sollte. Stichworte wie DIN 20000-402 (Kalksandstein betreffend) und DIN 20000-412 (Mauermörtel betreffend) werden jedem lange in Erinnerung bleiben. Neben der Erläuterung zur Erweiterung der Anwendungsgrenzen im vereinfachten Verfahren nach DIN EN 1996-3/NA gab er einen aktuellen Stand zur künftigen Erdbebenbemessung nach DIN EN 1998-1/NA (Entwurf). Zum Teil erhöhen sich hier die maximalen Geschosszahlen bei Wohngebäuden mit üblichen Grundrissen aus Kalksandstein 20-2,0 im vereinfachten Nachweis.

     

    Dr. Frederick Neyheusel – Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Kanzlei SGP Rechtsanwälte, Ulm – referierte in seinem Vortrag über „Alles, was Recht ist: Baurecht für die Praxis.“ In einem sehr lebhaften Vortrag wurden Neuerungen und Gerichtsentscheidungen vorgestellt. Die Zuhörer wurden in die Lage versetzt, Risiken zu erkennen und Mängel in juristischer Hinsicht mit einfachen Mitteln zu vermeiden getreu dem Motto: „Tue Gutes und rede nicht nur darüber sondern kläre auf.“


    Den Abschluss des Seminars bildete der Vortrag von Dipl.-Ing (FH) Architekt Bernd Busemann, Abteilung Anlagen- und Produktsicherheit der DMT GmbH & Co. KG. Zum Dauerbrenner Brandschutz berichtete Herr Busemann im dritten Vortrag über die sichere Ausführung von Kalksandstein Mauerwerkskonstruktionen. Mit sehr praxisnahen Bildern sensibilisierte er die Teilnehmer über Abweichungen von Einbauvorschriften und Fehleinschätzungen beim z. B. Einbau von Brandschutztüren und Brandschutzklappen. Sehr gut angenommen wurde dann auch das Aufzeigen von Lösungen bis hin zur Ertüchtigung und Sanierung von Mauerwerksbauteilen im Bestand. Den Ausführungen der Referenten, stand ein bis zum Veranstaltungsende sehr interessiertes Publikum gegenüber. Das Tagungshandbuch steht zum kostenlosen Download für Sie bereit:

    Download Download Tagungsband (7.7 MB)
  • Schallschutzworkshops der BMO erfolgreich abgeschlossen

    Schallschutzworkshops der BMO erfolgreich abgeschlossen

    Über 100 Teilnehmer nahmen an den Schallschutzworkshops der BMO in Münster, Rheine, Paderborn und Bielefeld teil.

    Übungen und Rechenverfahren standen im Mittelpunkt des Workshops.

  • Schallschutz ist akustische Geborgenheit

    Schallschutz ist akustische Geborgenheit

    Kalksandsteinwände bieten bei gleicher Dicke erheblich mehr Schutz vor Lärm.

     

  • 3. Auflage des KALKSANDSTEIN Statikhandbuchs erschienen

    3. Auflage des KALKSANDSTEIN Statikhandbuchs erschienen

    Einführung des Eurocodes 6 machte Überarbeitung erforderlich.

    Das KALKSANDSTEIN Statikhandbuch ist ein anerkanntes Standardwerk für den Mauerwerksbau zur Berechnung und Bemessung von Einfamilien- und Reihenhäusern, mehrgeschossigen Wohnungsbauten sowie gewerblichen und kommunalen Zweckbauten. In der 3. Auflage wurde die Bemessung nunmehr dem aktuellen Stand des Eurocode 6 einschließlich der zugehörigen Nationalen Anhänge angepasst.

    DIN EN 1996 mit seinen vier Teilnormen sowie den zugehörigen Nationalen Anhängen stellt Planer und Ausführende vor neue Herausforderungen, bietet aber auch vielfältige Chancen. Gegenüber der bisher gültigen DIN 1053-1 müssen sich alle Beteiligte auf einige wenige, aber grundlegende Neuerungen im Sicherheitskonzept sowie in der Nachweisführung einstellen und diesbezüglich Erfahrungen sammeln. Nach kurzer Einarbeitung zeigen sich jedoch die Vorteile der neuen Regelungen für einen einfachen und effizienten Nachweis von unbewehrten Mauerwerksbauteilen.

    Hinsichtlich der Bemessung von Mauerwerk sind deutliche Unterschiede in der Regelungsdichte sowie in der Ausprägung der Nachweise zwischen den einzelnen europäischen Staaten festzustellen, so dass bei der Erarbeitung der europäischen Norm EN 1996 gewisse Kompromisse unvermeidlich waren. Mit der Ergänzung bzw. Zuschärfung des Normtextes im zugehörigen deutschen Nationalen Anhang konnte das bisher in Deutschland übliche Anforderungsniveau weitestgehend erhalten werden. Gleichzeitig ist es gelungen, die für übliche Bauwerke erforderlichen Nachweise deutlich zu vereinfachen und zu reduzieren.

    Die Autoren der 3. Auflage – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Carl-Alexander Graubner und Michael Schmitt M.Sc. – stellen nicht nur die neue Normenreihe einschließlich der Nationalen Anhänge dar, sondern geben auch ausführliche Hinweise, Hintergründe und Hilfsmittel für die schnelle und wirtschaftliche Anwendung und Nachweisführung. Zudem wird die Anwendung von DIN EN 1996/NA in vielen Berechnungsbeispielen anhand der Bemessung eines Gebäudes erläutert.

    Prof. Graubner ist neben seiner Tätigkeit als Prüfingenieur und Universitätslehrer als Obmann des deutschen Normungsausschusses direkt an der Erarbeitung der neuen Normengeneration beteiligt, so dass auch die neue Auflage des traditionsreichen KALKSANDSTEIN Statikhandbuchs für die Ingenieure in der Praxis und für die Studierenden gleichermaßen ein nützliches Nachschlagewerk darstellt. Es soll insbesondere die Einarbeitung in den Eurocode 6 und die tägliche Arbeit bei der Bemessung von Mauerwerk erleichtern.

    Die digitale Fassung steht Ihnen auf unserer Homepage im Downloadcenter (Bereich Statik)zur Verfügung.

    Die Printversion kann gegen eine Schutzgebühr von 20,00 Euro (zuzüglich Mwst. inkl. Porto und Versandkosten) angefordert werden.

  • Förderung:
    Umweltschutz wird belohnt

    Förderung:
Umweltschutz wird belohnt

    Umweltschutz wird belohnt.
    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, (kurz KfW) fördert den Bau von KfW-Effizienzhäusern (bis 2009 unter dem Namen „KfW-Energiesparhäuser“).

    erfahren Sie mehr...
  • Kalksandstein Produkt-Umweltdeklaration

    Kalksandstein  Produkt-Umweltdeklaration

    Diese Deklaration ist eine Umweltproduktdeklaration gemäß ISO 14025 und beschreibt die durchschnittliche Umweltleistung der Kalksandstein-Bauprodukte in Deutschland. Sie soll die Entwicklung des umwelt- und gesundheitsverträglichen Bauens fördern.

    erfahren Sie mehr...Download Download (2.0 MB)
  • Architektur und Kalksandstein 2016

    Architektur und Kalksandstein 2016

    Lassen Sie sich inspirieren und bestellen jetzt kostenfrei die neue Broschüe Architektur und Kalksandstein 2016.

    mehrDownload Download (5.6 MB)
  • Informationsmaterial anfordern

    Informationsmaterial anfordern

    Sie können die Informationsmaterialien jederzeit kostenfrei herunterladen oder in Print-Version anfordern.

    mehr
  • Gütesiegel Kalksandstein

    Gütesiegel Kalksandstein

    Kalksandsteine die dieses Gütesiegel tragen, sind – ohne Überprüfung durch den Verwender – im Sinne der Landesbauordnungen in Deutschland verwendbar. Die Verwendbarkeit wird vom Lieferanten zugesichert. Dies wird durch eine unabhängige Stelle überwacht.
    Hinter dem Gütesiegel Kalksandstein steht ein Qualitätsversprechen, mit dem die bisher erreichte Produktqualität von Kalksandsteinen gesichert werden kann. Dies wird erreicht durch die in fast 100-jähriger Tradition festgeschriebene Form der Fremdüberwachung aufgrund der Kalksandstein-Norm DIN 106.
    Das Gütesiegel wird notwendig, da sich die öffentlich-rechtlichen Vorschriften zur Fremdüberwachung den europäischen Vorgaben angepasst haben. Die Anpassung der Vorschriften hat auf den Verwender (Planer und Verarbeiter) des Bauproduktes Kalksandstein erhebliche Auswirkungen, da er nunmehr – nach dem Willen des Gesetzgebers – selbst überprüfen muss ob die CE-gekennzeichneten Produkte im Sinne der Landesbauordungen verwendbar sind.
    Diese Überprüfung ist technisch schwierig und aufwendig. Sie kann daher wieder verstärkt zu Abnahmeprüfungen führen. Beides ist – sowohl beim Abnehmer wie auch beim Lieferanten – aufwendig und wird mit dem Gütesiegel Kalksandstein überflüssig.

    mehr

KS-Newsletter

KS-Lexikon